Der Berg ruft – Skifilme mit Cine 7+7 HD und FSB 8

Tom Day

Filmemacher

Es ist eine Tradition: Seit über 64 Jahren startet jedes Jahr die Skisaison mit einem neuen Actiondokumentarfilm von Warren Miller Entertainment in den Kinos. Der Promofilm tourt durch die ganze Welt und macht Ski- und Snowboardfans gleichermaßen Lust auf den Wintersport. Seit einigen Jahren ist der Kameramann und Director Tom Day für die kreative Umsetzung der Filme zuständig. Vor Beginn der Dreharbeiten weiß Day zwar noch nicht, wo der Auftrag ihn hinführen wird, dennoch hat er sein Equipment schon im Voraus parat: Bei seinen Drehs im Schnee weltweit setzt er immer auf die Sachtler Fluidköpfe Cine 7+7 HD und FSB 8.

Get more impressions


„Es sind drei Gründe, die für die Arbeit mit Fluidköpfen von Sachtler sprechen: die Reputation von Sachtler im Filmgeschäft, die lange Geschichte des Unternehmens und die Verlässlichkeit der Produkte.“

Tom Day

Drei Gründe, die überzeugen

„Es sind drei Gründe, die für die Arbeit mit Fluidköpfen von Sachtler sprechen: die Reputation von Sachtler im Filmgeschäft, die lange Geschichte des Unternehmens und die Verlässlichkeit der Produkte“, erklärt der Kinematograf. „Ich startete vor einigen Jahren mit dem FSB 8, weil dieser auch bei Minusgraden einwandfrei funktioniert. Ich brauche für meine Drehs einen Stativkopf, der auch bei -40 °C nicht einfriert.“ Der FSB 8 garantiert auch bei eisigen Temperaturen, mitten im hüfthohen Schnee oder während eines Schneesturms weiche Schwenk- und Drehbewegungen. Die Verlässlichkeit und Robustheit des Kopfes im täglichen Einsatz machte Tom Day die Entscheidung leicht, sich einen weiteren Sachtler-Kopf anzuschaffen: Seine Wahl fiel auf den Cine 7+7 HD, der trotz wenig Gewicht für einen 100-mm-Kopf – lediglich 3,3 kg – einen besonders stabilen Stand hat. „Für die Drehs an steilen Berghängen brauchte ich einen Kopf mit einem höheren Traglastbereich und mit 100-mm-Halbkugelschale. Der Cine 7+7 HD ist für mich die perfekte Lösung“, erklärt Tom Day. Neben dem Traglastbereich von zwei bis 22 kg kommt der 100-mm-Kopf mit der praktischen Sideload-Klemmung für die Kameraplatte. Damit kann der Cine 7+7 HD einfach seitlich und schnell mit dem vormontierten Set-up beladen werden – ein großer Vorteil, wenn man wie Day in der Kälte oft Handschuhe trägt.

Für jeden Auftrag die richtige Lösung

Mit den beiden Fluidköpfen kann Tom Day extrem flexibel auf der Piste arbeiten: „Wenn mein Set-up leichter als 10 Kilogramm ist, dann verwende ich den FSB 8. Ist das Set-up schwerer, dann kommt mein Cine 7+7 HD zum Einsatz. So kann ich die komplette Range abdecken.“ Hinzu kommen für den Kinematografen die exakten Einstellmöglichkeiten von Gewichtsausgleich und Dämpfung. „Ich könnte heute nicht mehr auf den Gewichtsausgleich mit zehn beziehungsweise 16 Stufen verzichten. Mit der bewährten Stufenschaltung kann ich schnell mein Kamera Set-up ändern oder exakt die selbe Einstellung wie zuvor reproduzieren“, erklärt Tom Day. „Feineinstellungen kann ich danach unkompliziert über die Kameraplatte vornehmen.“

Für die diesjährigen Dreharbeiten zum Warren Miller Film „Ticket to Ride“ reiste die Crew in die Schweiz, nach Grönland und nach Norwegen. Dort drehte Day zusammen mit Skiprofis wie Ted Ligety, Mark Abma, Colby West, Kaylin Richardson und Michelle Parker. Ab dem 2. November geht der Promofilm auf Tour: er wird mit über 50 Terminen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und weltweit in vielen Kinos zu sehen sein.