„German Engineering“ für Al Jazeera mit dem Video 20

Matthew Allard

Kameramann

Olympische Spiele, Naturkatastrophen oder Bombenanschläge – für den internationalen Nachrichtensender Al Jazeera mit Hauptsitz in Doha, Katar hat Kameramann Matthew Allard schon über fast alles berichtet. Für seine eindrucksvollen Dokumentationen und Nachrichten wurde Allard bereits 15 Mal von der Australian Cinematographers Society ausgezeichnet. Bei seinen Drehs überall auf der Welt vertraut er auf den Stativkopf Video 20 von Sachtler. Wegen seiner einfachen und ergonomischen Bedienung ist der seit mehr als 50 Jahren legendäre Fluidkopf von Sachtler ideal für den täglichen Einsatz im Bereich der Elektronischen Berichterstattung.

Get more impressions


„Ich beschreibe meine Sachtler-Stative gerne mit drei Worten: Verlässlichkeit, Qualität und Leistungsvermögen.“

Matthew Allard

DREI WORTE GENÜGEN

„2011 verbrachte ich nach dem verheerenden Tsunami 150 Tage im japanischen Katastrophengebiet, um direkt vor Ort von den Folgen zu berichten“, schildert Allard. „Egal wo, ich vertraue immer auf meine Video 20- und Video 18-Stativsysteme.“ Bei unsäglicher Hitze oder Eiseskälte, im Wasser oder Sand, Indoor oder im Dschungel – durch die präzise Verarbeitung kann sich der Kameramann unter den ungewöhnlichsten Drehbedingungen und bei extremsten Temperaturen auf seinen Kamera-Support verlassen und sich ganz auf die Arbeit konzentrieren. „Ich beschreibe meine Sachtler-Stative gerne mit drei Worten: Verlässlichkeit, Qualität und Leistungsvermögen.“

DAS MUSS ERZÄHLT WERDEN

Für Allard ist der Video 20 für seine Newsproduktionen und Dokumentationen unverzichtbar geworden. Das patentierte Dämpfungssystem mit seinen je 7 horizontalen und vertikalen Dämpfungsstufen (+0), der fein abgestufte Gewichtsausgleich mit Speedbalance-Technologie sowie moderne und hochwertige Werkstoffe erlauben ihm professionelles und kreatives Arbeiten auf der ganzen Welt.

Auf seinen Reisen stößt Allard überall auf bedeutsame Geschichten, die – wie er findet – erzählt werden müssen: „Ich will die Erlebnisse ganz normaler Menschen dokumentieren und für jeden zugänglich machen. Meiner Meinung nach hat jeder Einzelne von uns eine interessante Geschichte zu berichten. Meine Aufgabe ist es dann, die Schönheit und manchmal auch die Traurigkeit der Geschehnisse zu zeigen und spürbar zu machen.“ Als Geschichtenerzähler stellt der Kameramann die persönlichen Schicksale unverfälscht und unkommentiert in den Mittelpunkt seiner Dokumentationen. „Es ist ihre Story, nicht meine“, erklärt Allard.

Matthew Allard bereiste schon mehr als 40 Länder, um dort aktuelle Ereignisse für seine Berichterstattung aufzubereiten. „Ich arbeite für Al Jazeera seit sechs Jahren, bin aber schon seit 23 Jahren in der Branche. Auch wenn ich schon viele schreckliche Dinge gesehen habe, so bereitet mir der Job doch unglaublich viel Freude“, schwärmt der australische Kameramann. Mit den verlässlichen Sachtler Fluidköpfen Video 18 und Video 20 im Gepäck ist Allard auch zukünftig für jede Situation gut vorbereitet.